Stadtname – Annaberg

1497-1501
Newestat oder Newe Stadt bey dem Schreckenperg (auch nawestatt) Neustadt

ab 1501
St. Annaberg (2. Hälfte des 16. Jh. auch häufig St. Annapergk), mundartl. Name bis 1501 „Schreckenberg“, in den folgenden Jahrzehnten „der sannt Annaperg“ oder schlechthin der „bergk“ oder „pergk“.

 

1502, Sonnabend nach Exaudi [14. Mai] entscheidet der „Gestrenge, Ehrenfeste Er Otto Pflugk, Ritter, Hawbtman vff Sandt AnnaBerg“ irrige Gebrechen zwischen Hanns Schmeltzer und Nicl. Grunewaldt.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 164a

1502, Mittwoch nach Corp. Christi [1. Juni] trifft Benedix Wayner, der „willens zu gehen zu dem heiligen Hymelfürst vnd Zwelfpothen Sandt Jacob“ Bestimmungen über alle seine Güter „ßo er alhier vff Sandt AnnaBerg hat.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 164a

1502, Mittwoch Vigilia Concept. Marie [7. Dezember] wird Barbara Grossin ein Haus „auff Sannd Annaperge“ von Richter und Schöppen zugeschrieben.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 65a

1502, Mittwoch Vigilia Concept. Marie [7. Dezember] bürgt Thomas Krauß den Jacob Bewhel aus „meines gnedigen hern gefencknus“; Bewhel war auf Anzeige Caspar Mulhers „seßhafft vff Sanndt Annaperg“ wegen Bedrohung in Haft genommen worden.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 183b

1502, Sonnabend nach Lucia [17. Dezember] bekennt Conntz Schuster vor dem Richter, daß er als Bevollmächtigter Jorg Melhorns ein Haus „so er vff Sandt Annaperg beim Heinrich Goldschmid ligendt hat“ für 27 fl. an den namhaftigen Vrban Woler verkauft hat.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 65b

1503, Montag nach Scholastica [13. Februar] wird die „Gemeyn vff Sandt Annaberg“ vom Richter Johann vom Elterlein „an stadt m.g.h“ mit dem Haus Caspars von Egers belehnt „alhir gegen dem Nicl. Drosch vber gelegen.“

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 69b

1503, Sonnabend nach Valentin [18. Februar] und Donnerstag nach Reminiscere [16. März] lassen die Sighartschen Erben ihre Behausung, so unter der Brücken allhier „vff Sanndt Annaberg“ gelegen ist zugunsten Herman Helldts auf.

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 70b / 71a

1503, Dienstag nach Georgi [25. April] wird Hanns Plom mit dem Haus und Hof Centurius Schützmeisters belehnt „alhie vff Sandt Annaperg zwischen des Meltzers und sein Schützenmeisters Häusern in Wolkensteimer Gassen gelegen.“

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 79a

1503, Sonnabend nach Cantate [20. Mai] wird Jorig Gobell mit Michel Pocks Haus und Hof belehnt „alhie vff Sandt Annaberg zu oberst bei dem Stein an der Mauer gelegen.“

Quelle: 1. Häuserlehnbuch 1500-1505, Bl. 83a